Nicht nur Netflix: Streaming-Dienste im Vergleich

Streaming-Dienste erfreuen sich weltweit zunehmender Beliebtheit. Natürlich steht Netflix an erster Stelle bei der Anzahl der Serien und Originalinhalte. Streaming-Gigant hat in letzter Zeit Studios wie Warner Bros. und 21st Century Fox in Bezug auf die Kapitalisierung übertroffen.

Ihre Dienste sind bestrebt, mit der Zeit Schritt zu halten und wollen buchstäblich alles laufen lassen. Apple dreht bereits Original-Serien. DC Comics arbeiten an den „Titans“ und der animierten „Young League of Justice“ – sie werden die ersten sein, die in ihrem eigenen Dienst laufen. Auch Disney wird in Kürze eine eigene Plattform schaffen.

Es stellt sich die Frage: Was ist besser Netflix oder maxdom oder vielleicht Amazon Prime? Veiele der heute existierenden Streaming-Dienste gehören zu einzelnen TV-Sendern und senden deren Inhalte. Die Vorteile für den Zuschauer liegen auf der Hand – TV-Serien und alle Sendungen können zu einem günstigen Zeitpunkt angesehen werden, anstatt die Sendung zu „sehen“. So funktionieren CBS All Access und HBO Now.

AMC-Kanal auf einem kostenpflichtigen Abonnement ermöglicht es Ihnen, die Serie vor der Veröffentlichung aller Episoden im Fernsehen zu sehen. So hat der Streaming-Dienst am 26. März, zeitgleich mit der Premiere der Pilot-Serie „Terror“ im Fernsehen, die gesamte erste Staffel veröffentlicht.

Aber es gibt auch eine Reihe von Diensten mit Originalinhalten, die nur im Netzwerk im Abonnement existieren. Natürlich kann niemand mit Netflix in Bezug auf Volumen und Verteilung konkurrieren, aber zum Beispiel haben Amazon und Hulu in den letzten Jahren schnell an Popularität gewonnen und ihr Publikum erweitert.

Ein großer Teil ihrer Inhalte wird gekauft: Plattformen schließen Verträge mit Fernsehsendern und Filmstudios ab und senden ihre Filme und Serien, aber es gibt auch Originalprodukte. Mit anderen Worten, die Plattformen, entweder allein oder in Zusammenarbeit mit einigen Studios, bilden eine Serie, um mehr Abonnenten zu gewinnen. Wenn die Serie populär ist – das Publikum des Dienstes wächst, und die alten Abonnenten erweitern die Mitgliedschaft. Obwohl es diejenigen gibt, die ein kostenloses Abonnement anbieten, die mit Werbung verdienen.

netflix vs maxdom

Hier sind neben Netflix ein paar Plattformen, die interessante Originalinhalte veröffentlichen.

Amazonas Prime

Abonnementgebühr: $8,99 pro Monat nur für Videos, oder $12,99 mit unbegrenzter Musik, kostenlosen E-Books und Fotospeicher, oder $99 pro Jahr für alles.

Amazon versucht nun sorgfältig, Netflix in Umfang und Reichweite einzuholen. Sie senden viele gekaufte Filme und TV-Serien – ein Teil der Bilder kann nicht im Abonnement und gegen Gebühr angesehen werden. Und hier ist das Prinzip von Rent or Buy: Ein Film kann einmalig zu einem niedrigeren Preis angesehen werden, oder kaufen, aber zu einem höheren Preis. Der Preis hängt stark vom Zeitpunkt der Veröffentlichung und der Popularität des Bildes ab. Die Miete kann sowohl 4 als auch 13 Dollar kosten.

Die Anzahl der Originalinhalte wächst ständig. Jetzt plant Amazon, auf großangelegte Sagas umzusteigen und kauft die Rechte für Screenings.

Hulu

Abonnementgebühr: $7,99 pro Monat + $4 für die Deaktivierung von Werbung.
Zusätzlich zu den im Abonnement enthaltenen Filmen und Serien bietet der Service die Möglichkeit, die Show von HBO, Showtime und anderen Kanälen getrennt zu verbinden. Es kostet etwa 8-9 Dollar pro Monat, was billiger ist als ein separates Abonnement für Kanäle.

Hulu hinkt hinter Amazon und sogar hinter Netflix hinterher, aber im letzten Jahr hat der Dienst das Volumen der ursprünglichen Inhalte erhöht.

Sony Crackle

Abonnementgebühr: kostenlos, aber mit Werbung.

Wie man leicht erraten kann, gehört dieser Service Sony, so dass der Schwerpunkt hier liegt – auf den Arbeiten des Studios. Darüber hinaus hat die Bibliothek aber auch Filme von Columbia Pictures, TriStar Pictures, Fox, Miramax, Legendary und vielen anderen lizenziert. Es gibt also genug Inhalte.

Crackle hat noch nicht viel von seiner eigenen Produktion – etwas mehr als ein Dutzend Originalserien und ein paar Low-Budget-Filme. Aber auch hier gibt es etwas zu sehen.

Fazit

Offensichtlich sind Streaming-Dienste bereits auf Augenhöhe mit den größten TV-Sendern und überholen sie in gewisser Weise sogar. Die Profis sind sehr klar – das Abonnement gibt die Möglichkeit, die Serie zu jedem beliebigen Zeitpunkt zu sehen, und die Qualität der Originalinhalte ist nicht schlechter als bei großen Kanälen. In den kommenden Jahren wird es viel mehr Plattformen geben, und jedes große Studio wird sicherlich versuchen, einen eigenen Dienst zu starten, und Streaming-Giganten werden die Grenzen der Übertragung im Netzwerk überschreiten.